Feugiat nulla facilisis at vero eros et curt accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril.
+ (123) 1800-453-1546
info@example.com

Related Posts

+43 (1) 982 41 21 office@allergiezentrum.at
Hütteldorferstraße 46, A-1150 Wien barrierefrei: Hütteldorferstraße 44
Mo + Do: 8-12 und 13-18 / Di + Mi: 8-12 und 14-19 / Fr: 8-12 Sa&So: geschlossen

Allergie & COVID-Impfung

Im Moment gibt es bei manchen Patienten und Patientinnen mit Allergien (insbesondere schwere Insekten-, Nahrungsmittel-, oder Medikamentenallergien) eine Verunsicherung, ob sie sich gegen COVID impfen lassen sollen.

Prinzipiell ist zu sagen, dass bei jeder Impfung ein Risiko von etwa 1:1 Million besteht, dass man allergisch auf diese reagiert.

Aktuelle Daten zur mRNA Impfung der Firma Pfizer-BioNTech geben eine Rate von ca. 11 einer anaphylaktischen Reaktion Fällen pro Million Impfungen an. Das liegt etwas höher, als bei bisherigen Impfungen, ist aber noch immer im Bereich der sehr seltenen Nebenwirkungen einzustufen.

Aus diesem Grund kann und soll auch Patienten und Patientinnen mit (schweren) Allergien die Impfung prinzipiell empfohlen werden.

Die Österreichische Gesellschaft für Allergologie und Immunologie empfiehlt dazu als Vorsichtsmaßnahme, dass bei Patienten und Patientinnen mit bekannten schweren Allergien:

• Medikamente zur Anaphylaxiebehandlung inklusive Adrenalin beim Arzt/bei der Ärztin vorhanden sind

• die Anwesenheit von ärztlichem Personal, das in der Sofortbehandlung einer Schockreaktion vertraut ist, vor Ort ist

• eine Nachbeobachtungszeit von mind. 15 Minuten nach Verabreichung der Impfung unter ärztlicher Aufsicht gegeben ist.

• lediglich Patienten und Patientinnen, die eine nachgewiesene Allergie gegen Bestandteile der Impfung aufweisen und eine schwere allergische Reaktion auf die erste Impfdosis erlitten haben, nicht geimpft werden sollen. 

Die Bestandteile der mRNA SARS-CoV-2-Impfstoffe:

BioNTech–Pfizer (BNT162b2):

Lipid-Nanopartikel :[(4-Hydroxybutyl)azanediyl]bis(hexan-6,1-diyl)bis(2-hexyldecanoat) (ALC-0315), 2[(Polyethylenglykol)-2000]-N,N-ditetradecylacetamid (ALC-0159), 1,2-Distearoyl-sn-glycero-3-phosphocholin (DSPC) und Cholesterin, Salze wie Kaliumchlorid, Natriumchlorid und Phosphate zur Einstellung eines geeigneten pH-Wertes, Saccharose zum Schutz der Partikel beim Gefrierprozess.

Moderna (mRNA-1273):

Lipide (SM-102; 1,2-dimyristoyl-rac-glycero-3-methoxypolyethylene glycol-2000 [PEG 2000-DMG]; Cholesterin; and 1,2-distearoyl-sn-glycero3-phosphocholine [DSPC]), tromethamine, tromethamine hydrochloride, Essigsäure, Natriumazetat, und Saccharose

Quellen: http://www.oegai.org/oegai/index.php?id=431https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/70/wr/pdfs/mm7002e1-H.pdf

Details zu Medikamententestungen können Sie hier nachlesen: allergiezentrum.at/medikamententestung