Feugiat nulla facilisis at vero eros et curt accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril.
+ (123) 1800-453-1546
info@example.com

Related Posts

+43 (1) 982 41 21 office@allergiezentrum.at
Hütteldorferstraße 46, A-1150 Wien barrierefrei: Hütteldorferstraße 44
Mo - Do: 8-12 und 14-19/ Fr: 8-12 Sa&So: geschlossen

Allergiebehandlung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Allergie zu behandeln. Zum einen gibt es die medikamentöse, symptomatische Therapie (meist mit Antihistaminika oder lokalen Steroiden), die Allergenkarenz (Urlaubsplanung, Schutzmaßnahmen wie Pollenfilter, Pollengitter etc.) und die spezifische Immuntherapie. Hier können Sie einen Termin für eine Diagnose und eine weiterführende Behandlung reservieren.

Was hilft?

Was hilft denn nun aber gegen Allergiebeschwerden? Hier gibt es leider keine einfache Antwort,welche bei allen Betroffenen richtig wäre! Grundsätzlich muss man unterscheiden nach der Schwere der Symptome, bzw. danach wie stark eine Person diese empfindet. Auch dieses Empfinden von Symptomen bzw. die Möglichkeit damit umzugehen ist sehr unterschiedlich. Bei lediglich leichten Beschwerden muss man sicherlich nicht gleich zu starken Medikamenten greifen, sondern kann versuchen mit vorbeugenden Maßnahmen (Meiden von Spaziergängen in blühenden Wiesen, Stoßlüften etc.) eine Linderung zu erzielen. Wenn nur einzelne Symptome stark auftreten kann ein gezielt eingesetztes Medikament (z.B. ein Antihistaminikum) eine sehr große Erleichtung bringen. Bei stärkeren Symptomen sind regelmäßige Gaben und ev. zusätzlicher Einsatz von Nasensprays und Augentropfen nötig. Am Besten ist es natürlich, wenn die Beschwerden kaum mehr zu spüren sind und sich das Immunsystem an die Pollen quasi gewöhnt. Hier steht die spezifische Immunterapie sicher im Vordergrund.  Eine echte Heilung einer Allergie ist jedoch sehr schwierig und kann nicht innerhalb weniger Tage oder Wochen gelingen. Wir bieten ein Vielzahl an Behandlungsmöglichkeiten an :

Medikamente – Therapien

Mit diversen Antihistaminika in Form von Tabletten oder zur lokalen Behandlung mit Augentropfen oder Nasensprays bzw. Kortikoiden in Form von Nasensprays, Inhalatoren oder Cremen zur Behandlung von akuten und wiederkehrenden Beschwerden können die allergischen Beschwerden gelindert werden (symptomatische Therapie).

Um die Beschwerden nachhaltig und deutlich zu senken ist eine spezifische Immuntherapie empfehlenswert (siehe Immuntherapie).

Immuntherapie

Die spezifische Immuntherapie (früher auch Hyposensibilisierung oder Desensibilisierung genannt) wirkt als einzige Behandlungsform der Allergie direkt auf die ursächlichen Krankheitsprozesse (kausale Therapie). Wiederholter, kontrollierter Kontakt mit einer allergieauslösenden Substanz (einem Allergen) führt dazu, dass der Körper seine Überempfindlichkeit gegen dieses Allergen langsam verliert.

Sie ist immer dann angezeigt, wenn eine Allergie diagnostiziert wurde und trotz Behandlung mit Karenzmaßnahmen und Medikamenten keine zufriedenstellende Verringerung der Beschwerden erreicht werden kann.

Die Immuntherapie kann prinzipiell als wiederholte Injektion (subkutan), oder als „Schluckimpfung“ in Tropfen- oder Tablettenform (sublingual) erfolgen. Bei den meisten Therapien erfolgt zunächst eine Aufdosierungsphase gefolgt von einer Erhaltungsphase. Die Therapie kann je nach Allergen und Anwendungsform vor der Saison (präsaisonal), oder ganzjährig (perennial) erfolgen. Meist ist eine Therapie über 3 Jahre von Nöten, um einen nachhaltigen Effekt zu erreichen. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrem untersuchenden Arzt bzw Ihrer untersuchenden Ärztin.

Wurde von einem Ihrer Ärzte eine subkutane spezifische Immuntherapie verordnet, können Sie diese nach Terminvereinbarung bei uns durchführen lassen (bitte E-Card zum Termin mitbringen). Bitte fragen Sie auch Ihren niedergelassenen Haus- oder Facharzt, ob er bzw sie die Therapie weiterführen kann. Nach der Impfung bleiben Sie zur Sicherheit noch etwa 30 Minuten im Warteraum, um mögliche Nebenwirkungen erfassen und behandeln zu können.

Akupunktur – Traditionelle Chinesische Medizin

Nach den Grundsätzen der Traditionellen Chinesischen Medizin soll die Akupunktur bei Allergikern die Lebensenergie in den oberen Atemwegen wiederherstellen. Die Behandlung kann auch in der beschwerdefreien Zeit durchgeführt werden. Ein Termin für diese Behandlung kann nur telefonisch vereinbart werden.

Behandlungsablauf

• Erstgespräch zur Anpassung des individuellen Behandlungsschemas und Erstbehandlung (Dauer ca. 1 Stunde)
• Insgesamt zehn Behandlungen, jeweils ca. 30 min., einmal in der Woche

Generell ist eine Auffrischung einmal im Jahr bzw. bei schwerwiegenderen Fällen (Polyallergie, hoher Leidensdruck während der Pollensaison) alle 3-4 Monate zu empfehlen. Das Ziel ist eine bessere Lebensqualität in der Pollensaison (Spaziergänge in der Natur genießen, Sport im Freien,…). Bis zu 90% der PatientInnen erfahren eine Linderung ihrer Beschwerden. Das individuelle Ansprechen auf die Behandlung lässt sich allerdings nur schwer vorhersagen. Durch Kombination von Körper- und Ohrakupunktur werden bessere Ergebnisse erreicht.

Die Behandlung wird von Frau Dr. Mahtab Sotoudeh durchgeführt. Sie ist Ärztin für Allgemeinmedizin und besitzt das Akupunkturdiplom der ÖGKA.

Für eine Terminvereinbarung kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter +43 (1) 982 41 21.

Karenz – Kontakt pausieren

Bei einer Hausstaubmilbenallergie soll nach Möglichkeit der Wohn- und Schlafbereich für Milben unattraktiv gemacht werden.

Dazu gehören:

• Senken der Luftfeuchtigkeit (regelmäßig Lüften)

• Reduktion der Staubfänger (Bücher, Teppiche, schwere Vorhänge)

• Wischreinigung mit feuchten Tüchern

• Anwendung von Matratzenhüllen und Bettzeugüberzügen

• regelmäßige Anwendung von Acariziden

• Textile Materialien bei >60°C waschen und (wenn vorhanden) im Wäschetrockner trocknen.

Bei Tierhaarallergien soll nach Möglichkeit das auslösende Tier gemieden werden.

Bei Pollenallergien ist es nicht so einfach. Hilfreiche Tipps können sein:

• Aufenthalt und Anstrengung im Freien bei starkem Pollenflug meiden (Pollenwarndienst)

• Beim Nachhause kommen: Wäsche ablegen und waschen, Duschen, Haare waschen

• Wäsche nicht im Freien zum Trocknen aufhängen

• Stoßlüften

• ev. Pollenfilter im Auto einbauen

• nach Möglichkeit Urlaub entsprechend der Pollenbelastung planen (Meer, Berge)